Sie sind hier:   Ingelheim ab 1945 > Landwirtschaft im Wandel

Die Entwicklung der Landwirtschaft in Ingelheim nach 1945


Autor: Hartmut Geißler


Zurück zur Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert geht es hier.
Siehe auch die Seite Statistiken.


Das Statistische Landesamt veröffentlichte früher auf seinen Seiten "Mein Dorf, meine Stadt" auch Angaben zur Landwirtschaft in Ingelheim. Achtung! Die Jahresabstände sind ungleichmäßig!

Hier die Daten zu den Zahlen der Ingelheimer Betriebe, zur landwirtschaftlich genutzten Fläche und zur Betriebsgröße (jüngste Zahlen derzeit - 2010 - nur bis 2007 verfügbar):

Jahr

Landwirtschaftliche
Betriebe

Landwirtschaftlich genutzte
Fläche

Landwirtschaftlich genutzte
Fläche je Betrieb

Anzahl

ha

ha

1971

595   

2.369   

  4   

1975

542   

2.306   

  4   

1977

508   

2.269   

  4   

1979

595   

2.385   

  4   

1983

574   

2.278   

  4   

1987

536   

2.281   

  4   

1988

525   

2.300   

  4   

1989

531   

2.305   

  4   

1990

490   

2.276   

  5   

1991

440   

2.252   

  5   

1992

439   

2.251   

  5   

1993

424   

2.407   

  6   

1994

399   

2.341   

  6   

1995

376   

2.280   

  6   

1996

354   

2.251   

  6   

1997

325   

2.217   

  7   

1998

322   

2.243   

  7   

1999

289   

2.178   

  8   

2001

266   

2.252   

  8   

2003

233   

2.056   

  9   

2005

195   

2.211   

11   

2007

165   

2.129   

13   


Dies zeigt, dass seit den 70er Jahren die Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe um fast drei Viertel abgenommen hat (von 595 auf 165), und dies bei einer nur geringen Abnahme der landwirtschaftlich genutzten Fläche (von 2.369 ha auf 2.129 ha). Der Anteil der landwirtschaftlich genutzten Fläche von Ingelheim verringerte sich in diesem Zeitraum von 74,6 (1980) auf 65,6 ha (2009). Er liegt damit immer noch auf einem sehr hohen Niveau im Verhältnis zu vergleichbaren Orten, die einen Durchschnitt von 34,9% erreichen (Stand: 31.12.2009).

Auf der anderen Seite stieg die Betriebsgröße von durchschnittlich 4 ha auf 13 ha, verstärkt im letzten Jahrzehnt.

Die Statistik der Viehhaltung von 1950 bis 2007 zeigt, dass Pferde (als Freizeittiere) erst wieder seit den 80er Jahren gehalten werden, das die Anzahl der Rinder von 931 (1950) auf 0 (seit 1994) abnahm, Schafe nur unregelmäßig gehalten wurden (in den 70ern und nochmals von 1988 bis 1996) und dass die Anzahl der Schweine ziemlich gleichmäßig von 2.058 (1950) auf 15 (2007) zurückgegangen ist. Gewerbliche Tierhaltung ist demnach in der Ingelheimer Landwirtschaft seit 1950 so gut wie ausgestorben:

Jahr

Pferde

Rinder

Schafe

Schweine

Insgesamt

Milchkühe

Insgesamt

Zuchtsauen

1950

0

931

623

60

2.058

148

1960

0

664

355

0

1.705

101

1972

0

0

46

0

1.847

129

1973

0

90

0

0

1.490

110

1974

0

81

0

317

1.478

106

1975

0

87

0

415

1.346

104

1976

0

85

0

362

1.337

99

1977

0

85

0

311

1.259

93

1978

0

76

0

309

998

73

1979

0

0

0

315

911

58

1980

127

70

24

0

777

47

1982

118

0

0

0

691

53

1984

72

0

0

0

695

44

1986

135

0

0

0

613

48

1988

119

67

0

125

516

37

1990

95

71

0

57

269

39

1992

202

75

0

0

315

46

1994

200

0

0

38

287

41

1996

199

0

0

40

197

40

1999

0

0

0

0

183

0

2001

117

0

0

0

124

0

2003

115

0

0

0

41

0

2007

120

0

0

0

15

0

Die Zahlen der Milchkühe von 1980 sind suspekt. In den 80er- und 90er-Jahren scheinen Rinder nur mehr Schlachrinder gehalten worden zu sein.

Betriebe mit Weinbau in Ingelheim von 1979 bis 2007:

Merkmal

Jahr

1979

1989

1999

2003

2005

2006

2007

Betriebe mit 0,3 ha und mehr bestockter Rebfläche

218  

188  

129  

110  

102  

..  

94  

Rebfläche je Betrieb in ha

2,7  

3,5  

4,8  

5,5  

6,1  

..  

6,4  

Bestockte Rebfläche in ha

558  

621  

660  

641  

641  

640  

645  

 

Weißweinrebsorten in %

72,8  

65,2  

55,9  

47,6  

45,1  

45,5  

46,2  

 

Rotweinrebsorten in %

27,2  

34,8  

44,1  

52,4  

54,9  

54,5  

53,8  


Als Auskunft per Email hat das Stat. Landesamt am 9.1.2020 folgende aktuellen Zahlen mitgeteilt:

Ingelheim               2010                         2016
                              Betriebe Rebfläche   Betriebe Rebfläche
                              Anzahl    Ar               Anzahl   Ar
                              86          61.006       68          63.921

 

Es zeigt sich also auch beim Weinbau ein Rückgang der Betriebe von 218 im Jahre 1979 auf 68 Betriebe im Jahre 2016. Gleichzeitig stieg die Rebfläche an, auch die bestockte Rebfläche Ingelheims insgesamt. Die Rebfläche pro Betrieb stieg dadurch von 2,7 ha (1979) auf 7 ha (2010).

In der Zeit von 1979 bis 2010 überholte der Rotweinanbau den Weißwein. Sein Anteil am gesamten Weinanbau stieg von 27,2% auf 52,2% (2010), er verdoppelte sich also auf mehr als die Hälfte des gesamten Weinanbaus, so dass Ingelheim den Beinamen "Die Rotweinstadt" zu Recht trägt, denn sie ist damit die einzige Weinbaugemeinde Rheinhessens, bei der der Rotweinanbau deutlich den Weißweinanbau übersteigt. In anderen rheinhessischen Gemeinden liegt sein Anteil lediglich zwischen 22% und 40%.

 

Gs, erstmals 29.04.09; Stand: 26.01.20