Sie sind hier:   Ingelheim ab 1945 > (Ober-) Bürgermeister der Stadt Ingelheim  > Dr. Rückert

Dr. Georg Rückert, SPD, 1945-1949



Dr. Rückert aus "50 Jahre Stadt Ingelheim"

Autor: Hartmut Geißler
nach: Gerhard, Ingelheim, S. 544/45
sowie 50 Jahre Ingelheim am Rhein (BIG 38), S. 64-130

Georg Rückert wurde am 8. November 1901 in Spachbrücken im Odenwald geboren. Nach Schule und Jurastudium war er bei der Stadtverwaltung in Darmstadt tätig.1931 wurde Dr. Rückert der erste Berufs-Bürgermeister von Ober-Ingelheim. Infolge des Unrechtsaktes seiner Entlassung durch das NS-Regime am 7. April 1933 und nach wiederholten Pistolenanschlägen auf seine Wohnung wich er in die Wirtschaft nach Leipzig aus. Am 22. Mai 1945 kehrte er von dort in sein Amt als Bürgermeister – nun der vereinigten "Stadt Ingelheim am Rhein" – zurück.

Als erstes sorgte er in seiner Amtszeit für die Rückverlegung der Stadtverwaltung in das Rathaus von Nieder-Ingelheim. Seine damaligen Hauptaufgaben waren weiterhin die Wohnrumbeschaffung, die Sicherung der Gas-, Wasser- und Brennstoffversorgung, der Lebensmittelerwerb sowie soziale Hilfen. Großes Augenmerk wurde auch die Entnazifizierung und ein neuesd Kulturleben gelegt. (Gerhard, Ingelheim, S. 545). Ausführlich beschreibt er das in seinem Rückblick in BIG 38.

Eine sehr wichtige Entscheidung des neu gewählten Stadtrates war in seiner Amtszeit die Beibehaltung der Vereinigung der drei Ingelheimer Orte zur Stadt (gemeinsame Entschließung vom 15. Januar 1947). In dieser Sitzung wurden auch die Straßenumbenennungen, die nach der Vereinigung nötig wurden, vom Stadtrat gebillgt. Der Name der Berndesstraße blieb ohne Diskussion unwidersprochen.

Obwohl Dr. Rückert am 15. Februar 1947 auch Regierungspräsident für den neu geschaffenen Regierungsbezirk Rheinhessen wurde, blieb er bis zum März 1949 Ingelheimer Bürgermeister.

Am 1. Dezember 1966 ging er in den Ruhestand, den er in der Stadt Ingelheim verbrachte. Deren Ehrenbürger wurde er am 8. November 1966. Im Dezember 1966 erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz. Er starb am 12. September 1990.

Seit September 2000 trägt die Straße an der Kreisverwaltung seinen Namen.


Gs, erstmals: 04.05.09; Stand: 16.12.19