Sie sind hier:   Ingelheim ab 1945 > (Ober-) Bürgermeister der Stadt Ingelheim  > Ralf Claus

Ralf Claus, SPD, 2012 -

 

Autorin: Nadine Gerhard in Ingelheim S. 550-551

In einer Direktwahl durch die Ingelheimer Bürger wurde der SPD-Kandidat Ralf Claus am 28. August 2012 im ersten Wahlgang zum neuen hauptamtlichen Oberbürgermeister gekürt.

In seiner Funktion als Oberbürgermeister ist Claus zugleich Vorsitzender des Weiterbildungszentrums und des Stiftungskuratoriums der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung. Mit Ralf Karl Claus, geboren am 28. Oktober 1960 in Ingelheim als Sohn eines kaufmännischen Angestellten, wurde erstmals ein gebürtiger Ingelheimer zum Stadtoberhaupt gewählt.

Aufgewachsen in Ober-Ingelheim, besuchte Claus die Präsident-Mohr-Schule sowie die Realschule und nach der Mittleren Reife das Sebastian-Münster-Gymnasium. Nach Ablegung des Abiturs im Jahr 1979 begann er ein Studium der Politikwissenschaft, Publizistik und Öffentlichen Rechtswissenschaft an der Universität Mainz. Nach seinem Magisterabschluss war Claus als Redakteur bei einem Wirtschaftsinformationsdienst tätig. Früh engagierte er sich in der Jugendarbeit und war lange Vorstand im Stadtjugendring und im Haus der Jugend. Nach seinem Eintritt in die SPD war er sechs Jahre deren Ingelheimer Vorsitzender und von 1989 bis 1998 Mitglied des Stadtrats.

Von 1998 bis 1999 war Claus ehrenamtlicher Beigeordneter für die Bereiche Jugend und Soziales und seit 1999 hauptamtlicher Bürgermeister.

Im ersten Amtsjahr 2012 fiel unter Ralf Claus die Entscheidung für ein Architekturbüro für die Neustrukturierung des Neuen Marktes. Ende des Jahres nahmen Stadtteilkümmerer ihre Arbeit auf. 2014 begann der Abriss des Marktzentrums und im Jahr 2017 konnten das neue Weiterbildungszentrum und die Veranstaltungshalle kING am Neuen Markt eröffnet werden. 

Ebenfalls fanden unter Claus die Planungen um das Ebert-Carree und die Karlspassage sowie die Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts der Stadt Ingelheim ihren Abschluss. Nennenswert sind auch der Neubau von Mediathek und Bauhof sowie eine zentrale Hotelansiedlung.

Anfang des Jahres 2013 wurde das Leitbild 2022, das aus der Lokalen Agenda 2010 entstanden war, verabschiedet. Im August wurde die Veranstaltungsreihe donnerstags in der City eingeführt. Claus war maßgeblich am Eingemeindungsprozess mit den Nachbargemeinden Heidesheim und Wackernheim beteiligt, der zum 1. Juli 2019 mit der erfolgten Eingliederung vollzogen wurde.

Im Mai 2019 stellte sich Claus erneut zur Wahl zum Ingelheimer Oberbürgermeister und setzte sich mit über 55 % der Stimmen erneut gegen Eveline Breyer durch. Die zukünftigen Pläne sind unter vielen anderen die Weiterentwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs, die Finalisierung des Projekts Lavendelkreisel, der Autobahnanschluss Ingelheim-Mitte sowie die Rathauserweiterung, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum oder auch die Ansiedlung von Gewerbe in der Nähe der Autobahn.

 

Gs, erstmals: 17.12.2019; Stand: 17.12.2019